Energieberatung - Bauphysik - Energienachweise SIA 380 - Fachplanung für Solarprojekte & Gebäudetechnik
Simulationen von Gebäudehüllen, Wärmebrücken, Heizungsanlagen, Photovoltaik

Top Themen

image image image image image image
Phänomen Sommerkondensat Phänomen Sommerkondensat
Quelle: HEV Zürich - Ein Bericht von Guy Lanfranconi

Zur Vermeidung von Schimmelpilz muss gezielt gelüftet werden, lautet die Devise. Doch was für Wohnräume funktioniert, kann für Kellerräume genau das Falsche sein. Wenn im Keller Möbel und Kleider schimmeln, gibt es Möglichkeiten, gezielt dagegen vorzugehen.  
Benzin aus Sonnenlicht und Wasser «Neuartiger Solar-Reaktor entwickelt»
Quelle: baublatt.ch - Ein Bericht von Kurt Michel

Forschern der ETH Zürich, des Paul Scherrer Instituts (PSI) sowie des California Institute of Technology (CalTech) ist es gelungen, Benzin aus Sonnenlicht, Wasser und Kohlendioxid herzustellen. Möglich macht dies ein von den Wissenschaftlern entwickelter Solar-Reaktor.
Bautrocknung mit Radiowellen «Entwicklung neuartiger Sanierungstechnologie»
Quelle: Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) - Presse 10.03.2011

Leipzig. Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) und der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) erforschen gemeinsam, wie Radiowellen künftig zur Sanierung von Gebäuden eingesetzt werden können.
Aufstand der Architekten Fachtagung «Towards Zero-Emissions Architecture»
Quelle: baublatt.ch - Ein Bericht von Florencia Figueroa

Einer Meinung: An der ETH-Tagung fanden die Referenten klare Worte gegen den Minergie-Standard (von links) Annette Gigon, Gion Caminada, Moderator Hans-Rudolf Schalcher, Hansjürg Leibundgut, Andrea Deplazes und Werner Sobek.
Energetische Analyse von monolithischen Bauten Im Rahmen eines Pilotprojektes wurde in Chur ein Einfamilienhaus als sogenannter "Monolithenbau" ausgeführt. Der Baukörper besteht auschliesslich aus einem Baumaterial, nämlich Liapor Isolationsbeton. Dieses Gebäude wurde von Architekt Patrik Gartmann im Jahre 2005 gebaut. Arriva Engineering wurde mit einer Untersuchung beauftragt, welche die energetische "Qualität" dieser Bauweise aufzeigen soll. 
Projekt City Ring Luzern Arriva Engineering erhält Auftrag von General Electric Consumer & Industrial SA in CH-Riazzino zur thermografischen und messtechnischen Überprüfung von USV-Anlagen für den City Ring in Luzern.
Mittwoch, November 22, 2017
Schrift

News Flash


Aktion: Thermografie

Professionell - Kompetent - Zuverlässig

IR_0033.jpgThermografieLight mit Kurzreport für Ihr Einfamilienhaus
zum Fixpreis - egal wieviele Bilder wir anfertigen.

CHF 700.- (exkl. Mwst)

Die Anfahrt im Grossraum ZH ist inbegriffen.

Jetzt per E-Mail bestellen


Zum Beginn der kommenden Thermografie-Saison bieten wir Ihnen eine kostengünstige erste Thermografieuntersuchung Ihres Einfamilienhauses an. Wir untersuchen Ihr Objekt lediglich von aussen. Nach Ihrer E-Mail-Bestellung senden wir Ihnen eine Auftragsbestätigung ebenfalls per e-Mail zu. Danach werden wir Ihnen den Termin bekannt geben, an welchem wir bei Ihnen vorbei kommen werden. Unsere Tour richtet sich nach der Anzahl Bestellungen und nach Ihrem Wohnort. Die Thermografieaufnahmen werden vor Sonnenaufgang während den frühen Morgenstunden gemacht.

Wir werden alle Fassaden Ihres Einfamilienhauses in einem Bericht zusammanfassen und Ihnen persönlich zustellen. Hier können Sie einen Musterbericht herunter laden.

Für weitere Fragen rufen Sie uns unter 044 865 85 00 an oder senden Sie ein e-Mail an info@arriva.ch



Neue Kompetenz: Nachweis für Schutz vor Lärm 

Seit 1. Juli 2014 bieten wir eine neue Dienstleistung im Bereich von Schall- und Lärmschutz an.

- Private Kontrolle AWEL für den Fachbereich "Schutz vor Lärm"
- Schallschutznachweise für die Gebäudehülle, Trittschall und Wärmepumpen
- Raumakustik und Körperschall
- Beurteilung von Schall-Emission und -Immission
- Beurteilung von Strassen- und Fluglärmsituationen

Kontaktieren Sie uns für eine Offertanfrage.

Für weitere Fragen rufen Sie uns unter 044 865 85 00 an oder senden Sie ein e-Mail an info@arriva.ch


Gratis & Franko: Sonnenenergie

Es ist an der Zeit, sich Gedanken für den nächsten Winter zu machen

iStock_000005679025XSmallInvestieren Sie in eine Solar-Bartung zum Fixpreis:

CHF 750.- (inkl. Mwst)

Die Anfahrt im Grossraum ZH ist inbegriffen.

Jetzt per E-Mail bestellen


Wir beraten Sie kompetent und unabhängig von Herstellern oder Produkten.
Profitieren Sie noch heute von unserem langjährigen Know-how.

In der Beratung sind folgende Leistungen inbegriffen:

- Standortanalyse
- Simulation Heizungsanlage mit Solarkollektoren
- eine Besprechung beim Kunden

Dieses Angebot gilt nur für Neukunden.

Für weitere Fragen rufen Sie uns unter 044 865 85 00 an oder senden Sie ein e-Mail an info@arriva.ch


Webseite Statistics

Seitenaufrufe : 307684
(seit 01.04.2007)

Webseite durchsuchen

Energetische Analyse von monolithischen Bauten

Gartmann

Im Rahmen eines Pilotprojektes wurde in Chur ein Einfamilienhaus als sogenannter "Monolithenbau" ausgeführt. Der Baukörper besteht auschliesslich aus einem Baumaterial, nämlich Liapor Isolationsbeton. Dieses Gebäude wurde von Architekt Patrik Gartmann im Jahre 2005 gebaut. Arriva Engineering wurde mit einer Untersuchung beauftragt, welche die energetische "Qualität" dieser Bauweise aufzeigen soll. 

Das Ziel ist einerseits, die Bauhülle auf eventuell vorhandene Wärmebrücken zu untersuchen. Andererseits soll das dynamische Verhalten dieser Bauhülle in Bezug zum Energieverbrauch ermittelt werden und mit den heute geltenden gesetzlichen Anforderungen an die Bauhülle verglichen werden.

IR_1802_3-20Eine erste thermografische Untersuchung zeigte eine sehr homogene Verteilung der Oberflächentemperaturen an den Fassaden. Ausser an den Fensteranschlägen konnten mit der Thermografie keine Wärmebrücken an den Fassaden- und Deckenanschlüssen nachgewiesen werden.

Die Aufnahme (rechts) wurde bei einer Aussentemperatur von +4°C und einer Innenraumtemperatur von +20°C gemacht. Da für die vorliegende Untersuchung die exakten Obeflächen-temperaturen unwichtig waren und nur die Temperturverteilung von Interesse ist, wurde der Emmissiongrad der Oberfläche nicht ermittelt, sondern mit einem ε=0.96 angenommen.

Die obige Aufnahme (rechts) wurde exakt in der Verlängerung der Süd-Fassade gemacht. Die Gebäudekante ist im Bild als vertikaler Hell-Dunkel Übergang, rechts von der Wandlampe (dunkler Fleck) zu sehen. Der hellere Streifen stellt dabei ein aussen angebauten Kamin dar.

IR_1285_3Im Vergleich zur obigen Aufnahme, sehen Sie im Bild links, die Fassade eines anderen Objektes, welche einen erhöhten Wärmeverlust, infolge eben einer solchen Wärmebrücke am EG-Deckenanschluss, aufweist.

Diese Aufnahme wurde bei einer Aussentemperatur von -3°C und einer Innenraumtemperatur von +20°C gemacht - keine Bewölkung.

Hinweis: Die grau eingefärbten Objekte zeigen, dass die Kamera "übersteuert" ist, weil die reflektierten Temperaturen der Atmosphäre (< -45°C) von der Kamera nicht mehr gemessen werden können.


Die Analyse dieses Referenzobjektes ist noch nicht abgeschlossen. Es erfolgen noch eine Berechnung der thermischen Last nach SIA 380/1, sowie eine dynamische Simulation des Gebäudes in Zusammenarbeit mit dem Architekten P. Gartmann in Chur, der Firma Liapor in Olten und der EMPA in Dübendorf. Weitere Informationen finden Sie hier zu einem späteren Zeitpunkt.

Falls Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben, dann klicken Sie Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .


Online Benutzer

Wir haben 16 Gäste online